Hemden im Trockner oder in der Luft trocknen?

Damit die Optik von Herrenhemden für eine lange Zeit gut erhalten bleibt, ist die richtige Pflege unerlässlich. Wenn Sie beim Waschen, Trocknen und Bügeln die wichtigsten Punkte berücksichtigen, können Sie Ihre Hemden lange in gutem Zustand erhalten.

Hemden an der Luft trocknen lassen – Vorteile

Wenn Sie für lange Zeit Freude an Ihren Hemden haben möchten, dann ist Luft trocknen die bessere Wahl. Auf diese Weise lassen sich Kleidungsstücke schonender trocknen als im Wäschetrockner. Denn im Trockner verschleißen Kleidungsstücke schneller. Die Stoffe werden mit der Zeit fusselig und dünn. Außerdem verbraucht ein Trockner Energie, was mit Kosten verbunden ist. Lufttrocknen hingegen kostet Sie nichts. Darüber hinaus ist es auch für die Umwelt wesentlich besser, Kleidung an der Luft trocknen zu lassen. Ein weiterer Vorteil: Wird die Wäsche draußen im Garten oder auf dem Balkon getrocknet, riecht sie meist am besten. Denn durch die Belüftung im Trockner gehen die Duftstoffe aus dem Waschmittel schnell verloren.

Wie Sie Hemden richtig an der Luft trocknen lassen

Wenn Sie Ihre Hemden lufttrocken lassen möchten, holen Sie sie nach dem Waschen zeitnah aus der Waschmaschine und ziehen Sie sie in Form. Ziehen Sie dabei vor allem auch die Knopfleiste nach unten. Dies erleichtert Ihnen später das Bügeln. Hängen Sie das Hemd danach auf einen Kleiderbügel und richten Sie den Kragen. Lassen Sie das Hemd danach am besten draußen oder zumindest in einem luftigen Raum trocknen. Viele bügeln das Hemd erst, wenn es trocken ist. Eine andere Möglichkeit ist jedoch, die Hemden noch im feuchten Zustand zu bügeln. Dadurch lassen sich Knitterfalten am effektivsten beseitigen.

In der warmen Jahreszeit lassen Sie Ihre Hemden am besten auf der Wäschespinne im Garten oder auf dem Balkon trocknen. Wenn Sie im Winter die Wäsche drinnen aufhängen, ist darauf zu achten, eine Schimmelbildung in der Wohnung zu vermeiden. Daher sollte Wäsche nur in einem warmen, beheizten Raum getrocknet werden. Warme Luft kann die Feuchtigkeit aufnehmen. Kühle Räume sind zum Wäsche trocknen ungeeignet. Lüften Sie die Räume, in denen Sie Wäsche trocknen, regelmäßig, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Auf diese Weise beugen Sie der Bildung von Schimmel vor. Regelmäßiges Stoßlüften ist dafür besser geeignet, als das Fenster nur zu kippen. An sonnigen, trockenen Wintertagen ist es übrigens auch möglich, die Wäsche draußen aufzuhängen.

So trocknen Sie Ihre Hemden im Trockner

Auch wenn Lufttrocken die schonendere Variante ist – bei Zeitmanngel, im Winter oder in einem großen Haushalt möchten dennoch einige Menschen nicht auf ihren Trockner verzichten. Dabei sollten Sie jedoch einige Punkte beachten. Nicht alle Kleidungsstücke dürfen in den Trockner. Wer einen Trockner verwenden möchte, sollte daher unbedingt darauf achten, ob das Hemd überhaupt dafür geeignet ist. Diese Information lässt sich auf dem Wäscheetikett ablesen. Es enthält wichtige Hinweise für die Pflege des Kleidungsstücks und befindet sich meist seitlich oder am unteren Saum. Das Symbol für den Trockner besteht aus einem Kreis in einem Quadrat. Ist das Zeichen durchgestrichen, darf das Hemd keinesfalls in den Trockner. Andernfalls riskieren Sie, dass es beim Trocknen einläuft. Wenn sich in dem Trocknersymbol zwei Punkte befinden, verträgt das Hemd normale Temperaturen.  Sehen Sie jedoch nur einen Punkt im Kreis, dürfen Sie das Hemd nur bei einer niedrigen Temperatur im Trockner trocknen. Machen Sie den Trockner voll, um Energie zu sparen.

Damit Ihr Hemd lange wie neu aussieht

Auch wenn der Einsatz eines Trockners Zeit spart und komfortabel ist – damit Hemden lange schön bleiben, ist es zu empfehlen, diese an der Luft trocknen zu lassen. Dabei werden die Materialien geschont und die Optik bleibt länger erhalten. Außerdem sparen Sie Energie und schonen die Umwelt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.