Herrenhemden-Glossar

In diesem Herrenhemden-Glossar finden Sie die verschiedenen Variationen von Hemden für den Mann. Alle Begriffe die dabei auftauchen können, sind ebenfalls aufgeführt.

Smokinghemd oder Galahemd

Das weiße Herrenhemd ist für feierliche Anlässe und offizielle Empfänge für den Mann von Welt unerlässlich. Weiterlesen...

Rüschenhemden

Rüschenhemden, reich geschmückt und pompös waren schon in früheren Zeiten immer wieder in Mode.  Weiterlesen...

Manschettenhemden

Bei Manschettenhemden kennt man vielleicht den Begriff "Ärmelaufschlag". Unter Manschette versteht man den unteren Teil des Ärmels. Weiterlesen...

Stehkragenhemden

Stehkragenhemden für modbewuste Herren - ein Muss in jedem Kleiderschrank! Die Stehkragenhemden sind wohl der Klassiker unter den Herrenhemden. Weiterlesen..

Accessoires

Aus dem Französischen übersetzt bedeutet Accessoires „Beiwerk“. Dazu zählen unter anderem Schuhe, Taschen, Schmuck, Hüte, Handschuhe, Gürtel und Schals. Durch Accessoires können Sie Ihr Outfit optisch aufwerten.

Batist

Batist ist ein feinfädiges Gewebe - in Leinwandbindung - vorwiegend aus Baumwolle. Beliebt ist er bei Blusen - und Hemden Stoffen. Batist gehört zu den feinsten Gewebearten und ist trotz des feinen Gewebes stabil und strapazierfähig.

Baumwolle

Ist eine Naturfaser, gewonnen aus den Fasern / Samenhaaren der Baumwollpflanze. Die Baumwollqualität wird bestimmt durch die Faserlänge der Samenfäden, je länger die Faser, desto glatter und hochwertiger sind die Garne, wie z.B. Mako-Baumwolle. Die Garne lassen sich zu den unterschiedlichsten Stoffen verarbeiten. Reine Baumwolle ist extrem reißfest, saugfähig, atmungsaktiv und überwiegend in der Maschine waschbar.

Biesen

Sind schmale abgesteppte Falten. Diese werden meistens als dekorativer Blickfang an Kleidern und Blusen eingesetzt.

Bügelfrei

Kleidungsstücke, die sich beim Trocknen ganz von selbst entknittern, ohne bügeln.

Buntgewebe

Buntgewebe sind Stoffe, deren Musterung schon beim Weben durch wechselnden Einsatz gefärbter Garne entsteht. Bei diesen Geweben wird durch den Farbwechsel in der Kette und / oder dem Schuss gemustert. So entsteht z.B. Karos, Pepita oder Hahnentritt.

Button-Down-Kragen

Der Button-Down-Kragen im Business- und auch im Casualbereich ist ein Klassiker. Die Kragenspitzen werden durch einen zusätzlichen Knopf angeknöpft. Den Button-Down-Kragen gibt es in verschiedenen Ausführungen, diese lassen verschiedene Krawattenknoten zu. Je nach Anbringung der Knöpfe an der Kragenspitze sind dünnere wie auch dickere Krawatten und verschiedene Krawattenknoten tragbar.

Chambray

Der Chambray ist weich und griffig. Seine besondere Optik erhält er durch die verschiedenen Zwirne. Die Kettfäden sind oft weiß und die Schussfäden farbig.

Cord

Cord ist ein Rippengewebe mit samtiger Oberfläche und guten Gebrauchseigenschaften. Je nach Feinheit der Struktur wird zwischen Feincord/Babycord mit feinen, schmalen Rippen und Breitcord mit breiten Rippen unterschieden. Cordstoffe sind strapazierfähig und haltbar.

Crinkle

Stoffe mit feinen, flachen Knittern die dauerhaft erhalten bleiben, darf deshalb auch nicht gebügelt werden. Nach dem Waschen gemäß der Pflegeanleitung trocknen.

Denim

Ist ein kräftiges und strapazierfähiges Baumwollgewebe. Der Ursprung war eine indigoblau gefärbte Kette und ein rohweißer Schuss,

Double stiched

Eine doppelt abgesteppte Naht, wie z.B. bei Jeansnähten.

Enzymvorwäsche

Durch die Enzymvorwäsche entsteht ein angenehmen softer Griff.

Fischgrat

Ist die Bezeichnung für Webstoffe mit einer besonderen Webbindung (Köperbindung), die eine diagonale Struktur ergeben. Meist verschiedenfarbige Garne im Hell-Dunkel-Kontrast. Dadurch können schattierte Effekte erzielt werden.

Fil-à-Fil

Die kleine Fil-a-Fil Musterung entsteht beim weben durch den Wechsel zwischen hellen und dunklen Kett- oder Schussfäden.

Flanell

Flanellgewebe sind ein oder beidseitig angeraute Gewebe, meistens aus Baumwolle oder Wolle. Flanellstoffe sind besonders weich im Griff und haben durch hohe Lufteinschlüsse gute Wärmeeigenschaften trotz geringem Gewicht. Durch die gute Wärmeisolierung werden die Stoffe gerne in der kühleren Jahreszeit getragen.

Fliege

Die Fliege ist der Klassiker für die feierliche Herrengarderobe. Die Fliege, wird auch Schleife oder Querbinder genannt, ist zum Frack und zum Smoking ein Muss.

Garn gefärbt

Bereits vor dem Spinnen werden die einzelnen Fasern des Garns gefärbt. Um beim Weben oder Stricken Muster zu erzeugen werden gefärbte Garne benötigt.

Haifischkragen

Breit gespreizter Kragen (bis zu einem Winkel von 160°) Modisch hoch und häufig mit Kragenstäbchen versehen. Wird gerne zu größeren Krawattenknoten kombiniert.

Halbleinen

Als Halbleinen können Gewebe bezeichnet werden, bei denen die Kette aus reinem Baumwollgarn und der Schuss aus reinem Leinengarn besteht. Dadurch werden die Optik und die positiven Gebrauchseigenschaften von Baumwolle und Leinen vereint. Der Leinenanteil muss mindestens 40 % des Gesamtgewichts des Gewebes ausmacht. Die Angabe „Kette reine Baumwolle“ und „Schuss reines Leinen (Flachs) muss beigefügt sein.

Halbzwirn

Bei Halbzwirnen besteht nur die Kette aus fein verzwirnten Fäden.

Jacquard

Echte Jacquardgewebe sind Muster, die durch spezieller aufwändiger Webtechnik, durch das Anheben einzelner Kettfäden beim Weben entstehen. Damit lassen sich sehr feine, formenreiche, uni- oder mehrfarbige filigrane Musterungen ins Gewebe bringen.

Kentkragen

Der Kentkragen ist ein echter Klassiker. Dieser Hemdkragen mit Kragensteg eignet sich durch seine etwas breitere Kragenstellung für fast alle Krawattenknoten und ist auch für die Fliege passend.

Kläppchenkragen

Der Kläppchenkragen auch Vatermörder genannt ist nichts anderes als der Frack-Kragen für Smokinghemden. Dieser ist ausschließlich besondere Anlässen vorbehalten und wird mit einer Fliege oder Schleife getragen.

Kombi-Manschette

Die Kombi-Manschette ist so gearbeitet, dass sie sowohl mit einem Knopf als auch mit einem Manschettenknopf geschlossen werden kann.

Kragenweite

Ihre Kragenweite können Sie ermitteln, indem Sie ein Maßband locker unterhalb des Kehlkopfes anlegen und den Halsumfang messen. Diese Zentimeterangabe entspricht Ihrer Kragenweite. Bitte beachten Sie noch die unterschiedlichen Schnittformen der Hemden.

Leinen

Eine Naturfaser aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen ist im europäischen Raum eine der ältesten pflanzlichen Textilfasern. Leinen zeichnet sich insbesondere durch seine angenehme Kühle, seine leicht glänzende und glatte Oberfläche sowie der starken Reißfestigkeit aus. Leinen ist ein Material zum Wohlfühlen und besonders für die warmen Tage des Jahres geeignet. Pflege - Leinenhemd Schonwäsche bei 30°- 40° Grad mit Feinwaschmittel Für farbige Stoffe verwenden Sie nur ein Feinwaschmittel ohne optische Aufheller. Nicht schleudern oder nur leicht anschleudern. Noch gut feucht zum Trocknen auf einen Bügel hängen, leicht in Form ziehen und trocknen lassen. Nicht in den Trockner! Von links bügeln, Leinen immer gut anfeuchten. Oft ist die Knitter-Optik gewünscht – dann einfach ungebügelt tragen. Für farbige Stoffe verwenden Sie nur ein Feinwaschmittel ohne optische Aufheller.

Leinwandbindung

Gewebe in Leinwandbindung sind glatt und sehr fest. Die Leinwandbindung ist die engste, einfachste und festeste Fadenverkreuzung und gilt als die Grundbindung in der Weberei. Der Schußfaden liegt abwechselnd einmal über und unter dem Kettfaden. Die Gewebe sind auf der Ober- und Unterseite gleich und besitzen eine gute Schiebe- und Scheuerfestigkeit.

Mako-Baumwolle

Wurde ursprünglich ausschließlich in Ägypten angebaut. Die hochwertige Baumwollfaser ist extra langstapelig und kann zu besonders dünnen Fäden gesponnen werden. Für weiche, leichte und strapazierfähige Baumwollstoffe ist sie daher die erste Wahl.

Manschettenknopf

Er wird zum schließen der Umschlagmanschette verwendet und dient zugleich als Schmuckstück für Männer.

Melange

Interessante mehrfarbige Musterungen im Material werden erzielt durch die Mischung von hochwertigen Fasern in verschiedenen Farben oder das Einfärben des kompletten Gewebes. Das Gewebe besteht dabei aus unterschiedlichen Fasern einer Farbe, die Farbpartikel verschieden gut aufnehmen können

Mercerisieren

Vorzugsweise hochwertige Baumwollgarne werden speziell veredelt, dadurch werden die Garne fester und glatter. Es bekommt einen waschfesten und seidigen Glanz und lässt sich besonders gut einfärben.

Microfaser

Ein Sammelbegriff für sehr feine Fasern. Die sich durch besonders positive Eigenschaften wie Knitterarmut, Atmungsaktivität und Formbeständigkeit auszeichnen. Sie haben einen seidig-weichen Griff und sind schnell trocknend.

Naturfasern

Oberbegriff für alle pflanzlichen, tierischen und mineralischen Fasern und Haare.

Oxford-Gewebe

ist ein kräftiger Gewebetyp in Leinwandbindung und wird vor allem für strapazierfähige Textilien verwendet. Die Kette aus einer Farbe und andersfarbigem Schussfaden meistens aus Baumwolle.

Panamabindung

Eine Variante der Leinwandbindung, die relativ locker gewebt ist

Pattentasche

Pattentasche ist eine typische, aufgenähte Tasche im Blusen-, Jacken- und Mantelbereich, deren Eingriff mit einer Taschenklappe bedeckt ist.

Pepita

Pepita besteht aus kleinen zweifarbigen Karos mit diagonalen Verbindungen, im Gegensatz zur Hahnentrittmusterung, bei welcher die Verbindungen zwischen den einzelnen Karos im rechten Winkel verlaufen.

Popeline

Popeline ist eine dichte, strapazierfähige Leinwandbindung. Durch die Verwendung von unterschiedlich starken Fäden bei Kette und Schuss entsteht eine Stoffstruktur mit leichten Querrippen.

Pilling

Als Pilling wird die Knötchenbildung auf Textiloberflächen bezeichnet. Durch Reibung lösen sich einzelne Fasern aus dem Gewebe und bilden kleine Fusseln. Häufig tritt Pilling bei Geweben auf, die nur locker gedreht sind oder aus Garnen mit überwiegend kurzen Fasern hergestellt wurden.

Polyester

Polyester ist eine Bezeichnung für synthetische Fasern. Stoffe aus Polyesterfasern sind unempfindlich gegen Knitter, formbeständig, pflegeleicht, strapazierfähig und lichtbeständig.

Peach Touch

Für den „ Pfirsichgriff “ wird Baumwolle leicht angeschmirgelt. Dadurch entsteht ein besonders weiches Material mit einer feinen samtartigen Oberflächenstruktur und kurzem Faserflor.

Piqué

überwiegend Polo-Shirts sind typischerweise aus Piqué-Stoff gefertigt. Das Gewirke besteht meist aus Baumwolle und weist abwechselnd erhöhte und vertiefte Stellen auf. Die Oberfläche erscheint dadurch waffelartig und ist luftdurchlässig.

Plissee

Pissees sind Stoffe, die durch weben, wirken oder stricken regelmäßige Falten erhalten. Die Falten können auch durch einpressen erzeugt werden, wobei diese Falten nur bei synthetischen Fasern dauerhaft im Stoff bleiben.

Sanforisieren

Beim weben werden die Fäden gespannt, das bewirkt beim waschen häufig ein Einlaufen der Gewebe, da die Garne auf ihre ursprünglich Länge zurückgehen. Thermisch und mit Wasser behandelte (sanforisierte) Stoffe laufen nicht mehr ein.

Seersucker

Die typische Seersucker-Struktur entsteht durch die Webtechnik oder durch bestimmte Ausrüstung des Gewebes. Der Stoff liegt durch den leicht gewellten reliefartigen Effekt nicht vollständig am Körper an. Eine gute Luftzirkulation ist dadurch ermöglicht. Deshalb eignet sich Seersuckergewebe gut für Sommer- oder Kurzarmhemden.

Seide

gehört zu den stärksten und leichtesten Naturfasern der Welt. Diese Naturfaser wird aus den hauchdünnen Spinnfäden der Seidenspinner Raupe gewonnen. Das Gewebe kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und ist angenehm weich. Im Sommer wirkt Seide kühlend, im Winter isolierend.

Satin

Satin ist eine spezielle Webart, diese ermöglicht es, dem Gewebe zwei unterschiedliche Seiten zu geben. Eine Seite ist glatt und glänzend diese wird meist nach außen verarbeitet. Die andere Seite ist unregelmäßiger und eher matt.

Stehkragen

der Stehkragen eignet sich hervorragend für gepflegte Freizeithemden. Dieser ist ideal wenn Sie ganz auf die Krawatte verzichten möchten. Für besondere Anlässe, auch zum Smoking ist ein gepflegtes Hemd mit Stehkragen eine sehr gute Wahl.

Twill

Gewebe in Köperbindung, robust und fest.

Under-Button-down-Kragen

Wie beim Button-down-Kragen sind auch bei dieser Form die Kragenecken angeknöpft. Beim Under-Button-down-Kragen ist der Kragen doppelt gearbeitet, so dass die Knöpfe von der oberen Stoffschicht verdeckt werden. Der Kragen bleibt immer in Form.

Verdeckter Button-Down Kragen

ine eher seltene Variante ist hingegen der verdeckte Button-Down. Bei ihm werden die Knöpfe an der Kragenunterseite verdeckt eingeknöpft. Ein Kragen, der sich für Herren anbietet, die Button-Down Hemden bevorzugen, aber die Knöpfe außen am Hemdkragen nicht sichtbar sein sollen.

Vichy-Karo

Ein Stoffmuster für Hemden, das aus gleich breiten Streifen besteht, die sich zu Karos überkreuzen. An den Schnittstellen ist es dunkler als an den Streifen. Meistens sitzt es auf einem hellen Hintergrund.

Vintage

Das englische Wort "vintage" bedeutet "alt" oder "altmodisch". Was Mode angeht, werden Kleidungsstücke als Vintage bezeichnet, die im Stil einer früheren Epoche designt sind (Retro Look) oder mit Löchern, Waschungen oder Rissen künstlich auf alt getrimmt wurden (Used Look).

Viskose

Viskosefasern werden aus pflanzlicher Zellulose hergestellt. Vliesstoffe sind weich, leicht und fließend. Sie ist saugfähig und besitzt eine hohe Feuchtigkeitsaufnahme. Farben und Drucke kommen auf Viskose sehr gut zur Geltung.

Vollzwirn(engl. Two-ply).

Bei einem Vollzwirn bestehen Kette und Schuß aus zwei oder mehreren versponnenen Garnen. Vollzwirngewebe werden heute meist für hochwertige Hemden und Blusen verwendet, da sie besondere Strapazierfähigkeit aufweisen. Der Nachteil ist in einzelnen Fällen eine gewisse Steifigkeit.

Zuletzt angesehen